Unsere SMV

Katrin Herold und Judith Brucker sind die neuen SMV-Koordinatorinnen

Gepostet am Jul 26, 2018 in Unsere SMV

Eine Ära geht zu Ende- Robert Ackermann wird als SMV-Koordinator verabschiedet “Nach 15 Jahren ist es Zeit loszulassen und die Koordination und Leitung in jüngere – und dennoch sehr erfahrene Hände zu legen.” Damit begründete Robert Ackermann seinen Schritt, sein Amt als SMV-Koordinator des Landkreises niederzulegen und es an Katrin Herold (MS Altenerding) und Judith Brucker (MS Dorfen) zu übergeben. Seine Nachfolgerinnen ließen es sich nehmen, Ackermann in einer kleinen Feier im Kreise der SMV zu verabschieden. Die Leiterin des Staatlichen Schulamts Marion Bauer würdigte in ihrer Rede sein beeindruckendes Engagement und lobte ihn dafür, dass er viele Projekte initiiert und gemeinsam mit seinem Team umgesetzt habe. Ackermann sei sowohl das Gesicht als auch der Motor der Landkreis-SMV gewesen. Seine SMV-Tätigkeit an der Mittelschule Taufkirchen trug sehr viel dazu bei, dass seine Schule als beste Schule Deutschlands in Berlin ausgezeichnet wurde. Sein damaliger Chef Alex Bachmaier bezeichnete ihn als Glücksfall für die Schule. “Ich wollte ja eigentlich gar nicht so lange reden.”, entschuldigte sich Robert Ackermann nach seiner Rede, aber wenn man 15 Jahre lang an der Vernetzung der Landkreis-SMV gearbeitet und sie entscheidend mitgestaltet hat, hat man halt viel zu sagen. Im Januar 2003 begann der Prozess des Austausches und der Zusammenarbeit der SMVs und der Verbindungslehrer der einzelnen Schulen des Landkreises mit dem Ziel, den Status der Schülermitverantwortung zu stärken. Gemeinsame Veranstaltungen wie ein Fußballturnier wurden organisiert und eine “Anti-Mobbing-Handreichung” erstellt. 2007 wurde der Landesschülerrat in Bayern eingeführt; dies machte die Wahl eines Landkreisschülersprechers notwendig. “Die Veranstaltung “SMV Goes Music” mit Schulbands, Tanzgruppen und dem Montessori-Circus stellte einen absoluten Höhepunkt der Vernetzung dar.”, erinnerte sich Ackermann. Belohnt wurden die aktiven Schülersprecher mit Ausflügen z. B. zum Hochseilgarten am Eibsee. Seit 2013 treffen sich die Schülervertreter im Landjugendhaus Wambach immer im Oktober zu einem zweitägigen Seminar, um sich kennenzulernen, Wahlen durchzuführen und Projekte zu planen. Nachdem die Vernetzung 2012 auch auf die Bezirksebene ausgedehnt worden war, wurde auch die inhaltliche Ausrichtung verstärkt. Es hieß jetzt nicht mehr, gemeinsame Partys zu feiern, sondern gezielt auch politische Themen anzugehen. Es entstand ein gemeinsames Landkreisposter mit der Botschaft “Wir sind alle gleich!” Ackermann merkte etwas stolz an, dass die beiden Förderschulen schon zu ihrem Kreis gehört hätten, bevor Inklusion ein bedeutendes Thema war. Es folgten einige beachtenswerte Aktionen, die eine ansehnliche Spendensumme ergaben. 3091 € konnten so insgesamt an verschiedene Institutionen wie z. B. die Kinderkrebshilfe fließen. “Mein Dank gilt allen, die unser SMV-Anliegen über alle Jahre mittrugen. Vor allem gilt mein Dank allen Schülersprecherinnen und Schülersprechern, VerbindungslehrerInnen an den Mittel- und Förderschulen. Es war – und bleibt – mir eine große Ehre euch begleiten zu dürfen.”, zog Ackermann ein Fazit. Zum Dank und zur Anerkennung bekam er noch lobende Worte des Landkreischülersprechers Leon Schmidt zu hören und Geschenke überreicht. Eine Band spielte ihm zu Ehren “The last time” und “Satisfaction” von den Rolling Stones. Zufrieden kann Robert Ackermann mit seinem Wirken für die SMV sicherlich sein, und es wird nicht das letzte Mal sein, dass er sich für die SMV einsetzt, denn er wird an seiner Schule auch weiterhin für die SMV tätig...

Mehr

SMV spendet 1111 Euro an den Bund Naturschutz

Gepostet am Jun 21, 2018 in Unsere SMV

Dass die Schülermitverantwortung der Erdinger Mittel- und Förderschulen sehr kreativ arbeitet und sozial denkt, hat sie in den vergangenen Jahren durch beachtliche Aktionen mehrfach bewiesen. Auch in diesem Schuljahr konnte der aktuelle Landkreisschülersprecher Leon Schmidt bei einer Veranstaltung in der Mittelschule Altenerding ein erfolgreiches Projekt präsentieren. An allen Schulen wurden schwarz – weiße Armbänder mit der Aufschrift „MIO think twice – be nice“ verkauft. MIO steht für „Mobbing is out“, dem diesjährigen Schwerpunktthema der SMV. „Weil wir den Schutz der Natur für eine außerordentlich wichtige Aufgabe halten, haben wir uns entschlossen, den Erlös unseres Projektes dem Bund Naturschutz Erding zu spenden.“, berichtete Schmidt und überreichte der Kreisvorsitzenden des BND Gabriele Betzmeier einen Scheck über 1111 €. Sie bedankte sich ganz herzlich dafür und versprach, den Betrag für die Jugendarbeit einzusetzen. „Es gibt ja schon eine sehr gute Kooperation zwischen dem BND und den Schulen, die Haus- und Straßensammlungen durchführen.“, sagte Betzmeier und bot an, den Schulen für diese Sammelaktionen z. B. Insektenkästen zu spenden. Robert Ackermann, der SMV-Landkreiskoordinator, bedankte sich bei allen Beteiligten und kündigte an, dass er sich aus dieser Funktion zurückziehen, aber weiterhin als SMV-Koordinator der Mittelschule Taufkirchen dem Landkreis erhalten bleiben werde.     Foto: Leon Schmidt überreicht den Scheck an Gabriele Betzmeier; Robert Ackermann zeigt sich zufrieden mit der Arbeit der...

Mehr

Was heißt hier Respekt?

Gepostet am Apr 8, 2017 in Unsere SMV

Gemeinsame SMV-Aktion der Mittel- und Förderschulen im Landkreis Erding – Startschuss an den Mittelschulen Altenerding, Oberding und Taufkirchen „Ich versuche andere so zu behandeln, wie ich selbst behandelt werden will!“, antwortet Sebastian Liebl (6b) auf die Frage, wie er sich Respekt verschaffe. Dieses und weitere Statements trugen Schülerinnen und Schüler in der Schulversammlung der Mittelschule Taufkirchen vor, die zum Beginn des „Respekt-Tages“ in der Turnhalle stattfand. Landkreisschülersprecherin Felicia Vilgertshofer erklärte in ihrer Rede die Entstehung und Intention der Aktion. Die Landkreisschülersprecher der Mittelschulen Oberbayerns wählten Mitte November bei der Bezirksversammlung in München das Thema „Respekt“ zu ihrem Jahresmotto und verfolgten fortan das Ziel möglichst viele Schulen dafür zu begeistern. Auf offene Ohren stieß Felicia Vilgertshofer bei einem SMV-Landkreisseminar der Schülersprecherinnen und Schülersprecher der Mittel- und Förderschulen des Landkreises Erding, als sie die Bitte aus München präsentierte, denn die einhellige Meinung dazu war: „Ohne gegenseitigen Respekt geht gar nichts!“. Das SMV-Team entwickelte die Idee, dazu zwei gemeinsame Aktionen zu starten. Zum einen wurde ein Logo „Give Respect – get respect – we are one“ entworfen, das auf Fair-trade-Stofftaschen gedruckt wurde und von denen insgesamt 1780 Stück bestellt wurden. Der Gewinn von ca. 2300.- € wird den Jugendorganisationen der Malteser und des Bayerischen Roten Kreuzes gespendet. Zum anderen werden an den Schulen „Respektfahnen“ gestaltet, auf denen sich die Schulgemeinschaften mit den Handabdrücken aller Beteiligter ihren gegenseitigen Respekt zollen. Desweiteren wurde den Lehrerkollegien die Unterrichtssequenz „Was heißt hier Respekt?“ vom Programm „WDR Planet Schule“ empfohlen, um die Thematik effektiv zu bearbeiten. Die SchülerInnen der Mittelschule Altenerding diskutierten in ihren Klassen über den Begriffe “Respekt” und gestalteten die “Respektfahnen” mit wichtigen Begriffen, die zum gegenseitigen Respekt gehören. Die Respektfahnen mit den verschiedenfarbigen Handabdrücken hängen nun in der...

Mehr

Spende an die Tafel Erding

Gepostet am Apr 6, 2016 in Unsere SMV

Vor den Osterferien startete die SMV der Mittelschule Altenerding einen Aufruf an die Schulfamilie, mit der sie die Tafel Erding unterstützen wollte. Die Idee war, dass jeder Schüler ein “Stück” spenden sollte. Es kam zwar nicht jeder Schüler dem Aufruf nach, stattdessen brachten andere umso mehr in die Schule mit. Anje Dürr, Lehrerin der Klasse 6 b, konnte mit ihren Schülern fast 20 Schachteln und Kisten mit Lebensmitteln, Artikeln für die Körperpflege und sogar Tierfutter füllen. Petra Bauernfeind von der Tafel Erding freute sich bei der Übergabe auch über zwei Tüten mit Wolle. “Gerade die Frauen unter den Flüchtlingen stricken gerne, um die Zeit sinnvoll zu nutzen.”, betonte sie. Die SMV überreichte ihr auch noch einen Spende von 150 €, die bei der Armbandaktion der Landkreis-SMV erwirtschaftet worden war. Bauernfeind und der 3. Vorsitzende der Tafel, Mohammad Samimi, bekamen je ein Armband geschenkt, auf dem das Wort “wir” in verschiedenen Sprachen aufgedruckt ist. Bauernfeind bedankte sich im Namen der Kunden der Tafel für das vorbildliche soziale Engagement der SMV und der gesamten Schulfamilie der Mittelschule...

Mehr

„MIA, WIR, BIZ, EM, NA, WE, نَحْنُ …“ Armbandaktion der Landkreis-SMV Erding

Gepostet am Mrz 10, 2016 in Unsere SMV

„Wir sind alle gleich!“ Unter diesem Motto setzten im vergangenen Jahr alle Mittelschulen und Förderzentren des Landkreise Erding ein beeindruckendes Zeichen, dass Diskriminierung, egal in welcher Form, sowie Rassismus und Fremdenfeindlichkeit an den Schulen keinen Platz haben. Die Schülersprecherinnen und Schülersprecher zeigten damit auch Solidarität mit allen Mitschülerinnen und Mitschülern mit Migrationshintergrund, vor allem mit den Flüchtlingen, die sie vorbehaltlos in ihre Klassen integrieren möchten. Es entstand ein Landkreisposter, auf dem alle Schüler die Buchstaben des Mottos bildlich darstellten. Robert Ackermann, SMV-Koordinator für das Schulamt Erding, stellte bei einer Präsentationsveranstaltung an der Mittelschule Altenerding eine neue Aktion der Landkreis-SMV Erding vor. Es sollen Stoffarmbänder verkauft werden, auf denen das Wort „WIR“ in mehreren Sprachen aufgedruckt ist. Die Idee der Gestaltung mit Regenbogenfarben stammt von Katrin Herold, Verbindungslehrerin in Altenerding. Sie soll auf eine „Bunte Gesellschaft“ hinweisen. In Arbeitsgruppen suchten die Schüler möglichst viele WIR-Übersetzungen in fremden Sprachen. Teresa Pöllner, Landkreisschülersprecherin, betonte, dass der gesamte Gewinn von 3091,10 € gespendet werden soll und zwar an die Flüchtlingshilfen und an die „Tafeln“ im Landkreis. „Damit unterstützen wir zum einen Menschen, denen es hier nicht besonders gut geht und zum anderen die Flüchtlinge, die zu uns kommen. Das „WIR“ ist eine Fortsetzung des letztjährigen Landkreisposters. „WIR“ steht dafür, dass wir alle gleichwertig und gleichberechtigt sind. Niemand soll bevorzugt oder benachteiligt werden, alle sind in unserer Gesellschaft gleich willkommen und mit allen soll gleich umgegangen werden.“, erläuterte Teresa eindrucksvoll die Motive für das Projekt. Maria Brand von der Aktionsgruppe Asyl bedankte sich für das vorbildliche Engagement der SMV und schilderte, wie schwierig die finanzielle Betreuung der Flüchtlinge ist. Wie die Tafel bedürftige Kunden versorgt, stellte Christine Schick von der Tafel in Taufkirchen das und lobte die SMV: „Ihr habt tolle Ideen. Was ihr leistet ist wie ein kleiner Funken, aus dem ein großes Feuer werden kann.“Ackermann wünschte der Aktion einen großen Erfolg und bedankte sich auch bei allen Betreuern, die die SMV tatkräftig unterstützt...

Mehr

Schülersprecher-Seminar in Wambach

Gepostet am Okt 16, 2015 in Unsere SMV

Am Donnerstag, den 15.10.2015, und Freitag, den 16.10., fand zum dritten Mal das Schülersprecher-Seminar mit Landkreis-Schülersprecher-Wahl in Wambach statt. Unsere beiden Schülersprecher Harman Singh und Celina Oberle wurden von den beiden Verbindungslehrerinnen Katrin Herold und Sandra Albrecht begleitet. Nach einigen Kennenlern-Spielchen, moderiert von Landkreis-SMV-Koordinator Robert Ackermann, dem Beziehen der Mehrbettzimmer und einem gemeinsamen Mittagessen im Landjugendhaus Wambach, haben sich die Schülersprecher der Mittel- und Förderschule des Landkreises Erding in Gruppen zusammengesetzt, um über eine gemeinsame Aktion unserer Schulen zu diskutieren. Die Ergebnisse wurden auf Plakaten präsentiert. Hier konnte schon gezeigt werden, wer mutig und redegewandt genug ist, sich vor viele Zuschauer zu stellen und somit zwei Kriterien für die Wahl zum Landkreisschülersprecher zu erfüllen. Bei einem weiteren Treffen in naher Zukunft wird das Thema SMV-Aktion erneut aufgegriffen und genau geplant, um dann in die Tat umgesetzt zu werden. Nach den Präsentationen hatten sich alle ein leckeres Abendessen in der ortsansässigen Wirtschaft verdient. Zum Abschluss eines arbeitsreichen Tages „bauten“ die Schülersprecher in Teamarbeit eine Brücke, über die dann mutige Jungs und Mädels laufen durften. Bevor es dann ins Bett ging, entstand aus Knicklichtern ein wunderschönes Leuchtbild um die Buchstaben SMV herum. Am Freitag Morgen fand nach einem gemeinsamen Frühstück die Wahl zum Landkreisschülersprecher/zur Landkreisschülersprecherin statt. Nach mehreren Durchgängen mit Stichwahlen kamen die Schüler zu einem Ergebnis. Während der Wahlen besuchte uns Schulamtsdirektorin Frau Bauer, um sich ein Bild von unserem Seminar zu machen. Sie war begeistert und sicherte uns ihre persönliche und die Unterstützung des Schulamtes zu. Die letzte Tat des Tages war das gemeinsame Aufräumen und der Auszug aus den Zimmern. Nach einem letzten Gruppenfoto traten alle wieder die Heimreise an. Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen mit allen Beteiligten und hoffen auf eine erfolgreiche Planung der kommenden SMV-Aktion....

Mehr