Projekte

Kreativität fordern und fördern

Gepostet am Okt 8, 2015 in Projekte, Zeitungsartikel

Hallo,...

Mehr

Besuch aus Polen

Gepostet am Jul 31, 2014 in Projekte

Die Neuntklassler der Mittelschule Altenerding dachten in den letzten Wochen weder an Mathematik, noch an Deutsch oder Englisch. Die Frage „Wann kommen sie denn endlich?“ war ihnen viel wichtiger. Am 18. Mai war es soweit: Zum dritten Mal waren 35 Schüler aus der polnischen Kleinstadt Mszczonów in der Nähe von Warschau mit ihren Lehrkräften nach Erding gekommen, um die freundschaftliche Beziehung zu vertiefen. Als der polnische Bus nach 1030 km und 14 Stunden Fahrt an der Mittelschule ankam, warteten schon viele Schülerinnen und Schüler, teilweise in Dirndl und Lederhose, auf die Gäste. Der Elternbeirat bot Kaffee und Kuchen und eine üppige bayerische Brotzeit an. Übernachten konnten die polnischen Schüler in Klassenzimmern und waren somit voll in die Schule integriert. Am Abend begrüßten der Dritte Bürgermeister Hans Schmidmayer und Eva Kolenda, die Mitinitiatorin der Schülerbegegnung, ganz offiziell die Gäste aus den polnischen Schulen in Mszczonów und Osouchów Eva Kolenda und Rektor Peter Libossek hatten zusammen mit Konrektorin Renate Holzinger, Klassenlehrerin Katrin Herold und Margarita Maidl ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Am Montag lernten sich die Schüler bei einem gemeinsamen Spielfest – einem Biathlon ohne Gewehr – besser kennen. Gemeinsam mussten sie ihre Geschicklichkeit im Werfen beweisen und beim Tauziehen ihre Kräfte messen. Am Nachmittag die polnischen Gäste die Redaktionsräume des Erdinger Anzeigers und erkundeten mit ihren Gastgebern die Erdinger Innenstadt bei einer Stadtrallye. Zur Belohnung gab es echt italienisches Eis. Ein Höhepunkt war natürlich der kostenlose Thermenbesuch am Abend. Am nächsten Tag, dem Bayern-Tag, standen bei Kaiserwetter ein Besuch des Schlosses Herrenchiemsee und eine Fahrt auf der Sommerrodelbahn am Blomberg auf dem Programm. Der anschließende Diskoabend im JZ Altenerding wollte gar kein Ende nehmen. Der letzte Tag brachte für die Gäste aus Polen noch einmal zwei Höhepunkte: Zum einen erhielten sie eine Führung durch die Allianz-Arena und konnten die Kabinen der Bayern-Stars besichtigen, zum anderen waren sie von der Münchner Innenstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten begeistert. Wer Lust hatte, konnte auch auf eine kleine Einkaufstour gehen. Geschichtlich wurde es in der LMU; dort informierten sich die Schüler an der Gedenkstätte für die Mitglieder der Weißen Rose über die Widerstandsgruppe und ihr grausames Schicksal. Der Ausblick in eine gemeinsame friedliche Zukunft stand beim Abschlussabend im Mittelpunkt. In Arbeitsgruppen schuf man bunte Gemälde, spielte zusammen die Schülerhymne von Pink Floyd „We don´t need no education“ mit einer zusätzlichen deutschen und polnischen Strophe, studierte eine Choreografie ein, produzierte eine Powerpoint Präsentation über die Schülerbegegnung und kochte Spaghetti mit leckeren Soßen. Dem Zweiten Bürgermeister Ludwig Kirmayr gefiel es so gut, dass er als Bassist in der Band mitspielte und sehr lange blieb. Im Namen der Stadt Erding überreichte er einen großen Blumenstrauß an die polnischen Lehrkräfte. Auch die Altenerdinger überraschten die polnischen Schüler mit vielen Abschiedsgeschenken. Mit einer Disco klang der Abend aus. Oberbürgermeister Max Gotz ließ es sich nicht nehmen, am nächsten Morgen persönlich die polnischen Gäste zu verabschieden. Im Spalier wurde jeder einzelne Schüler abgeklatscht.  Rektor Libossek: „Zum Gelingen der Schülerbegegnung trugen sicherlich auch die hervorragende Verpflegung durch Michael Badmann und die tatkräftige Unterstützung durch den polnisch-christlichen Verein Erding bei.“ Schon laufen die Planung fürs nächste Schuljahr; da sind die Erdinger nach Mszczonów eingeladen. Das Fazit der Mittelschüler fiel nur positiv aus: „Die Woche war echt cool. Die waren alle sehr nett. Und wir konnten unsere Englischkenntnisse anwenden. “ Jetzt werden die neuen Freundschaften vor allem über Facebook gepflegt....

Mehr