Allgemein

Impressionen von der Weihnachtsfeier

Gepostet am Dez 13, 2018 in Allgemein

Am 12.12.18 fand in unserer Schulaula ein besinnliche und unterhaltsame Weihnachtsfeier statt, die von der gesamten Schulgemeinschaft eindrucksvoll gestaltet wurde. Hier einige Bilder...

Mehr

Sophia Berther siegt beim Vorlesewettbewerb

Gepostet am Nov 30, 2018 in Allgemein

Der Friedhof der Kuscheltiere von Stephen King ist eine spannende Gruselgeschichte zum Thema Tod und gilt als der weltweit erfolgreichste Roman des Autors. Ein Kapitel daraus las Sophia Berther, Klasse 6a, beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels an der Mittelschule Altenerding so ausdrucksstark vor, dass es den Zuhörern richtig gruselte. Da sie auch die Jury beim Vorlesen des Fremdtextes – eine Seite aus Die Oma im Drachenbauch von Gudrun Pausewang – überzeugte, setzte sie sich gegen ihre Konkurrenten durch. Schulleiterin Karin Rausch gratulierte der Siegerin und überreichte ihr einen Büchergutschein für neues „Lesefutter“, den der Förderverein stiftete. Sie bedankte sich auch bei allen anderen Teilnehmern für ihre beachtlichen Leistungen. Sophia Berther wird die Mittelschule Altenerding beim Kreisentscheid im Frühjahr 2019 vertreten – aber dann hoffentlich mit einer lustigeren Geschichte. Foto: hinten v. l.: Ingrid Grüner (Jury), Florian Felkel (Klassenleitung 6a), Emily Michael, Isabella Spinello, Schulleiterin Karin Rausch, Birgit Mühlbauer (Organisatorin), Jan Michalke vorne v. l.: Laura Helm (Jury), Julia Wölfl, Sophia Berther, Beyza...

Mehr

Gefahr im „Toten Winkel“ erkennen

Gepostet am Nov 8, 2018 in Allgemein

“Kannst du deine Mitschüler sehen?”, fragt Christoph Flittner einen Schüler der Klasse 6a der Mittelschule Altenerding, der auf dem Sitzplatz des Busfahrers in einem Schulbus der Firma Scharf sitzt. Erst als dieser sich ganz verdreht, kann er einen Teil seiner Mitschüler im Rückspiegel sehen. “Der Busfahrer kann euch als Fußgänger oder Radfahrer in einem bestimmten Bereich, dem sogenannten “Toten Winkel”, nicht sehen.” erklärt Flittner. Auch als er die Klasse auffordert, sich durch Herumspringen bemerkbar zu machen, war die Klasse für den “Fahrer” weder durch Schulterblick noch im Spiegel zu sehen. Flittner, 2. Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Erding und Inhaber einer Fahrschule, demonstriert den Schülern, die auf einem orangenen Dreieck mit der Aufschrift “Toter Winkel”neben dem Bus stehen, eindrucksvoll, wie gefährlich es werden kann, wenn man sich im “Toten Winkel” eines Autos oder LKWs befindet. Das Dreieck symbolisiert dabei in etwa den Bereich des “Toten Winkels”. Oft enden Kollisionen mit Fahrzeugen dort für Radfahrer, aber auch Fußgänger tragisch. Mit der praktischen Unterrichtseinheit soll den 5. und 6. Klassen, aber auch Grundschülern, bewusst gemacht werden, welche eingeschränkten Sichtverhältnisse der Lenker eines Schwerfahrzeuges von seinem Fahrersitz aus hat. Der „Tote Winkel“ fordert jährlich viele Opfer in Deutschland und Europa. Die Opfer sind meist Kinder. Klassenlehrer Florian Felkel und Ulrike Willenbring, die Lehrerin für Verkehrserziehung an der Mittelschule Altenerding, sind sich nach der Unterrichtseinheit sicher, dass ihre Schülerinnen und Schüler die Gefahrensituation im “Toten Winkel” in Zukunft viel besser einschätzen...

Mehr

Sponsorenlauf für den Förderverein und für Schulprojekte

Gepostet am Okt 8, 2018 in Allgemein

Am 5. Oktober fand an unserer Schule ein Sponsorenlauf für Schulprojekte und für den Förderverein statt. Die Schülerinnen und Schüler liefen engagiert sehr viele Runden und sorgten für ein tolles Ergebnis. Der Elternbeirat unterstützte die Läuferinnen und Läufer mit Obst und die Lehrkräfte beim Stempeln der Laufkarten. Die Brauerei Schweiger aus Markt Schwaben stiftete 20 Träger mit Mineralwasser, damit unseren Schülern nicht der „Sprit“ ausging. Frau Ferstl und Frau Grüner schenkten fleißig aus. Die Sparkasse Erding-Dorfen spendierte Schlüsselanhänger für die Laufkarten und einen Zuschuss von 250...

Mehr

Vollversammlung am letzten Schultag

Gepostet am Jul 30, 2018 in Allgemein

...

Mehr

„Seid neugierig auf euren neuen Lebensabschnitt!“

Gepostet am Jul 23, 2018 in Allgemein

In den Räumen der Tanzwelt Niestroy feierten die Schülerinnen und Schüler unserer beiden 9. Klassen ihren Abschluss zusammen mit ihren Lehrkräften, Familien und Freunden. Wie vielfältig die letzten Jahre verlaufen waren, konnten die Gäste bei einer umfangreichen Bilderschau genießen, die während des Sektempfangs und des Essens ablief. Besonders interessant waren die Fotos von den Schülerbegegnungen mit den polnischen Partnerschulen, brachten die beiden gemeinsamen Wochen doch unvergessliche Erlebnisse. Beim feierlichen Einmarsch erkannten die Lehrkräfte ihre Schützlinge fast nicht mehr wieder, denn diese hatten ihre legere Alltagskleidung mit festlicher Garderobe getauscht. Und sie konnten gleich zeigen, was sie beim gemeinsamen Tanzkurs gelernt hatten. In ihrer Abschlussrede bedankte sich Rektorin Karin Rausch zunächst bei allen, die zum erfolgreichen Abschluss der Mittelschule beigetragen haben: bei den Eltern, die gute Nerven und Durchhaltevermögen zeigen mussten und mit der Schule vertrauensvoll zusammenarbeiteten; bei Angelika Ferstl von der Verwaltung für ihre Geduld und gute Laune, beim Berufsberater Andreas Baumann und den Mitarbeiterinnen der Brücke für die Begleitung der Schüler beim Berufswahlprozess, bei der Schulsozialpädagogin und natürlich vor allem bei den Lehrkräften, besonders bei den beiden Klassenleitern Winfried Schierl (9a) und Bernd Nowak (9b). „Lehrkräfte vermitteln eine fundierte Allgemeinbildung und wecken Interesse. Sie sollen ihre Schüler aber auch dazu befähigen, ihr Leben eigenverantwortlich zu gestalten und mündige Bürger zu werden. Erziehung sollte zum Ziel haben, dass die Schüler Verständnis für Sinnfragen, größere Selbständigkeit, reiferes Urteil und verantwortungsbewusstes Handeln erreichen.“, beschrieb Rausch die Arbeit eines Lehrers. Sie lobte auch den persönlichen Einsatz, die Geduld und den Weitblick ihrer Kollegen. Die beiden Abschlussklassen beschrieb sie als besonders nette Klassen, in denen jeder Lehrer gerne unterrichtet hätte. Rausch hob hervor, dass sich alle über den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule, 80 % davon sogar über den Qualifizierenden Abschluss freuen dürften. „Kein Schüler verlässt unsere Schule unversorgt.“, stellte Rausch zufrieden fest. Für die Schüler sei es nun wichtig, einen eigenen Lebensweg zu finden. Dafür hätten Lehrer und Eltern sie gemeinsam fit gemacht und eine solide Basis geschaffen. Rausch wünschte allen Absolventen gute Freundschaften, privates Glück und beruflichen Erfolg, begleitet von Gesundheit und Zufriedenheit, und freue sich schon darauf, „Ehemalige“ an ihrer Schule wiederzusehen. Doro Hübl bedankte sich als Elternvertreterin in einer sehr emotionalen und persönlichen Rede bei den Lehrkräften und beschrieb, wie die anfängliche Begeisterung für Schule nach den ersten Schultagen bei ihrer Tochter rapide abgenommen habe. „Ich wünsche euch, dass ihr wieder dieses positive Gefühl des ersten Schultages habt, wenn ihr heute eure Zeugnisse bekommt.“, sagte Hübl. Auch die Schülersprecherin Julia Schindlbeck lobte in einer witzigen Rede das Engagement aller Lehrkräfte und vor allem die Arbeit der beiden Klassenleiter, die besonders großen Wert auf Mathematik gelegt und dabei oft sehr ungewöhnliche Methoden angewandt hätten. Als Anerkennung ihrer Arbeit überreichte sie jeder Lehrkraft eine Rose. Herr Nowak und Herr Schierl bedankten sich mit persönlichen Worten und ehrten Schülerinnen und Schüler, die sich besonders hervorgetan hatten: Erijon Rudi und Julia Schindlbeck für ihre Tätigkeit als Schülersprecher; Lorena Betz, Antonia Hübl und Patricia Boccadoro für ihr soziales Engagement mit dem Schulchor; Anna-Lena Luberstetter, Diana Kehl, Marvin Potoku und Peter Fasching für ihren erfolgreichen und langjährigen Einsatz in Sportmannschaften. Anerkennenden starken Applaus erhielten die besten Absolventen im Quali: Sarah Löber ( Notendurchschnitt 1,5), Emre Karatas (1,6) , Josef Widmann (1,6) und Peter Fasching (2,0). Während der Zeugnisverleihung konnten die Gäste Kinderbilder der jeweiligen Schüler bestaunen und beim Vergleich mit dem heutigen Aussehen schmunzeln. Musikalisches Highlight war der Auftritt von Lorena Benz, die „All of me“ gekonnt vortrug, und zusammen mit Antonia Hübl und Patricia Boccadoro mit dem Hit „Halleluja“ Gänsehaut-Feeling erzeugte. Sie überraschten auch den Chorleiter Armin Breisl mit einer spontanen Dankesrede und einem Geschenk....

Mehr