Gepostet im Februar, 2017

Candle-Light-Dinner als Dankeschön an Förderer und Sponsoren

Gepostet am Feb 5, 2017 in Allgemein

“Die Afrikaner sagen: Um ein Kind zu erziehen, benötigt man ein ganzes Dorf. Alle, die in dem Dorf wohnen – in unserem Falle ist das Dorf die Stadt Erding und die Umgebung-, werden hierfür dringend gebraucht.” Mit diesen Worten begrüßte Schulleiterin Karin Rausch die zahlreichen Gäste in der Aula der Mittelschule Altenerding. Um ihren Dank für die Unterstützer auszudrücken und etwas an sie zurückzugeben, lud die Mittelschule zu einem 3-Gänge-Menü ein, das von Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Klassen aus dem Bereich “Soziales” gestaltet wurde. Im Rahmen von “Praxis an Mittelschulen” übernahm die Regierung von Oberbayern die Kosten für den Profikoch Thorsten Kölbl, der die Kochgruppe mit viel pädagogischem Geschick anleitete.  Eine Cateringgruppe servierte die drei Gänge fachgerecht: Als Vorspeise gab es eine Paprika-Zucchini-Creme-Suppe, als Hauptgang Schweinefilet im Wirschingmantel mit Petersilienkartoffeln und Brokkoliröschen, als süßen Abschluss Orangencreme. Unterbrochen wurden die einzelnen Gänge durch Vorführungen von Schülern: Anna-Lena Luberstetter zeigte eine atemberaubende Tanzvorstellung, der Chor unter Leitung von Armin Breisl sang stimmgewaltig Spirituals und Evergreens. Wie groß das “Dorf” ist, das die pädagogische Arbeit der Mittelschule Altenerding unterstützt, zeigte sich bei der Vorstellung der geladenen Gäste. Rausch bedankte sich beim Sachaufwandsträger, der Stadt Erding, und hob besonders die Unterstützung bei der Umwandlung der Ü-Klasse in eine Ganztages-Ü-Klasse hervor, die mithilfe des Europäischen Sozialfonds von einer eigenen Sozialpädagogin mit 15 Wochenstunden begleitet wird. Weiter bedankte sie sich beim Staatlichen Schulamt, bei der AWO und der Brücke Erding, bei der Arbeitsagentur, der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration und der Deutschen Angestellten Akademie, bei allen Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen, beim Rotary und Rotaract Club, beim Förderverein, beim Schulpastoralen Zentrum und beim Polnisch-Christlichen Verein, bei den vielen Betrieben, beim Jugendmigrationsdienst INVIA  und bei einzelnen Personen wie Maria Brand (rechtliche Fragen bei Flüchtlingen), Dr. Mahmud Foroughi (Übersetzer), Klaus Schiermann (Theatergruppe), Abo Zahra (Übersetzer und Pädagoge) und Eva-Maria Blau (Beschaffung von Chrom Books). Ihr Dank galt natürlich auch allen Sponsoren, die mit Geldspenden zum Wohle des “Dorfes” beitrugen. Rausch schloss mit den Worten: “Wir schätzen uns sehr glücklich, so viele Förderer und Sponsoren zu haben – und wir brauchen auch weiterhin ihre Hilfe.” Dass die Gäste von dem Abend sehr angetan waren, zeigten die vielen intensiven Gespräche, auch lange noch nach dem ausgezeichneten...

Mehr